Glossar

Adaptogen
Abgeleitet vom lateinischen Wort 'adaptare': anpassen, verändern. Biologisch aktive Pflanzenstoffe, die den Organismus dabei unterstützen, sich körperlichen und seelischen Belastungssituationen anzupassen.
Adrenalin
Körpereigenes Hormon, das unter anderem zu einer Steigerung der Pulsfrequenz, des Blutdrucks und des Herzminutenvolumens führt.
Aminosäure
Baustein der Proteine (Eiweiße), die unter anderem für Wachstum und Erneuerung von Gewebe sorgen.
Arteriosklerose
Verhärtung der Schlagadern (Arterien) aufgrund einer Umbildung der Gefäßwände. Umgangssprachlich 'Arterienverkalkung' genannt, ist die häufigste Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Artherosklerose
s. Arteriosklerose
Atrophie
Gewebeschwund. Abgeleitet vom griechisch-lateinischen Wort 'atrophia': Abmagerung, Auszehrung, Verkümmerung
Autosuggestion
Beeinflussung des eigenen Unterbewusstseins durch wiederholte Beschäftigung mit den gleichen Gedanken. Abgeleitet aus dem Griechisch-Lateinischen: Selbstbeeinflussung.